Distanzlernen

& Iserv

 

Digitaler Tag

der offenen Tür

 

Fordern

& Fördern

 

Schwerpunkt 

Sprache

 

Schwerpunkt 

MINT

 

Schwerpunkt 

Musik & Kunst

 

Globalisierung

Globalisierungsseminar des 10. Jahrgangs Am 04. Februar 2019 begann das Globalisierungsseminar des…

Schulgarten der HBG

Impressionen aus dem Schulgarten…

Einschulung

Einschulung des neuen 5. Jahrgangs Auch in diesem Jahr konnten Frau Gith als Schulleiterin und Her…

Verabschiedung 10. Jahrgang

Impressionen von der Verabschiedung des 10. Jahrgangs Mit einer großartigen Show verabschiedet…

Sport an der HBG

Impressionen vom Sportfest Angefeuert von ihren Klassenleitungen und unterstützt du…

Skifahrt

Skifahren an der HBG Liebe Schülerinnen und Schüler, es freut uns sehr, dass sich so viele von e…

Verabschiedung 13. Jahrgang

Impressionen von der Verabschiedung des 13. Jahrgangs   Schulleiter Tobias Schnitker ver…

Musik an der HBG

Auftritte und Konzerte

Tag der offenen Tür

Impressionen vom Tag der offenen Tür Samstag, 10.15 Uhr - Das Pädagogische Zentrum füllt sich…

Das Ferry-Projekt

Impressionen vom Ferry-Project Seit 2004 nimmt die HBG-Crew ihre Schülerinnen und Schüler des 6. J…

MINTUS an der HBG

Verleihung der MINTuS-Zertifikate endete mit einem Knall Den Schülerinnen und Schülern, die am 1.…

Kooperation der Heinrich-Böll-Gesamtschule Dortmund und der
Ruhruniversität Bochum im Rahmen des Förderprogramms
Schulen in der digitalen Welt

Im Rahmen des Förderprogramms Schulen in der digitalen Welt nahmen die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs der Heinrich-Böll-Gesamtschule Dortmund in Kooperation mit der Fakultät Physik der Ruhruniversität Bochum, speziell des Lehrstuhls der Physikdidaktik unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Krabbe, an dem Forschungsprojekt Erklärvideos im Physikunterricht im Alfried Krupp-Schülerlabor der Ruhruniversität teil.

Die Schülerinnen und Schüler schrieben nach einer kurzen Einführung in das Thema "Kraft und Geschwindigkeit in Verbindung mit dem Dreh von Stop-Motion-Videos durch Herrn Prof. Dr. Krabbe und Frau M. Ed. Wöhlke Drehbücher.

 

Die erste Version der Drehbücher wurde nach einer Intervention, worin das eigentliche Forschungsprojekt begründet ist, von den Schülerinnen und Schülern verbessert, bevor diese in eine audiovisuelle Datei umgewandelt wurden.

Es gab vier verschiedene Interventionen, welche nach Gruppeneinteilung an die Schülerinnen und Schüler in schriftlicher Form ausgegeben wurden:

  1. Gruppe: allgemeine Hinweise zur Strukturierung einer physikalischen Erklärung,
  2. Gruppe: auf die konkrete Aufgabe bezogene Hinweise zur Strukturierung der Erklärung,
  3. Gruppe: Hinweise zu geeigneten sprachlichen Ausdrucksmitteln in einer Erklärung und
  4. Gruppe: die Kombination aus den Hinweisen 1 und 3.

Dieses Forschungsprojekt wird nun dahingehend ausgewertet, wie gut die verschiedenen Hinweise der Interventionen von den Schülerinnen und Schülern aufgenommen und umgesetzt wurden.

Das Ziel ist es herauszufinden, was den Schülerinnen und Schülern am besten hilft, um eine gute physikalische Erklärung zu verfassen.

Dieses Forschungsprojekt wird im Rahmen der Kooperation der Heinrich-Böll-Gesamtschule Dortmund und der Ruhruniversität mit weiteren Schülergruppen in diesem Schuljahr verfolgt.