Drucken

Berufswahlorientierung an der Heinrich-Böll-Gesamtschule

- Bausteine in der Sekundarstufe I

Die vorberufliche Orientierung für den Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung ist eines der zentralen Themen der Schule. Sie beginnt bereits in der Orientierungsstufe in den Klassen 5 und 6 mit dem Kennenlernen vorwiegend handwerklicher Tätigkeiten und kleinen Erkundungen in Handwerksbetrieben. Auch die Auseinandersetzung mit den beruflichen Tätigkeiten der Eltern gibt erste Einblicke in die Vielfalt der Berufswelt, zeigt aber auch erste Grenzen.

Die Informationen werden in der Klasse 7 durch das Vorstellen unterschiedlicher Berufsfelder kontinuierlich erweitert. Um die Vielfalt der Berufe näher kennen zu lernen, beginnt ab der Klasse 8 die Zusammenarbeit mit dem Berufsberater. Außerdem stehen Besuche im Berufsinformationszentrum auf dem Programm. Allen Klassen der Jahrgangsstufe 9 wird neben einem dreiwöchigen Betriebspraktikum ein umfangreicher Berufswahlorientierungsunterricht geboten. In der 10. Klasse können die Schülerinnen und Schüler freiwillig ein einwöchiges Praktikum im Herbst absolvieren. Ab dem 9. Jahrgang begleitet eine Lehrerin, ein Lehrer die Jugendlichen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz und / oder berät bei der richtigen Schullaufbahn.

Die Berufswahlorientierung an der Heinrich-Böll-Gesamtschule orientiert sich an folgenden Zielen:

 

Übersicht der einzelnen Bausteine nach Jahrgängen geordnet

Jahrgangsstufe 5

Jahrgangsstufe 6

Jahrgangsstufe 7

Jahrgangsstufe 8

Jahrgangsstufe 9

Jahrgangsstufe 10

Ansprechpartner sind Frau Brüssow und Herr Fuchs.

 

Anschreiben und Formulare finden Sie im Downloadbereich unserer Seite.